IG Metall Alfeld-Hameln-Hildesheim
https://www.igmetall-alfeld-hameln-hildesheim.de/aktuelles/meldung/deutlich-mehr-warnstreikende-als-erwartet-aktionstag-in-holzminden-war-ein-voller-erfolg/
03.12.2022, 11:12 Uhr

Tarifrunde Metallindustrie 2022

Deutlich mehr Warnstreikende als erwartet – Aktionstag in Holzminden war ein voller Erfolg

  • 16.11.2022
  • Aktuelles

Rund 200 Beschäftigte des Holzmindener Unternehmens Stiebel Eltron ließen sich vom Dauerregen nicht abschrecken und schlossen sich dem Demonstrationszug vom Werkstor bis zum Kundgebungsplatz in der Hasenrecke an.

Rund 200 Beschäftigte von Stiebel Eltron ließen sich vom Dauerregen nicht abschrecken und beteiligten sich am Warnstreik. Foto: IG Metall.

Noch einmal die gleiche Anzahl legte im Betrieb die Arbeit nieder und trug so dazu bei, dass die Erwartungen der IG Metall deutlich übertroffen wurden, freute sich Karoline Kleinschmidt, die erste Bevollmächtigte der IG Metall Alfeld-Hameln-Hildesheim in ihrer Begrüßungsrede.

Elke Grimme, stellvertretende Betriebsratsvorsitzende, nahm nach eigenen Angaben zum ersten Mal an einem Warnstreik teil. „Die Forderung hätte auch zweistellig sein können“, rief sie den Warnstreikenden zu, aber jetzt komme es darauf an in der Tarifrunde ein Ergebnis zu erzielen, das die Leistung der Beschäftigten auch wiederspiegele. „Wir sind es wert, und zwar jeden einzelnen Cent“, so Elke Grimme weiter.

Eine eigene Aktion in dieser Größenordnung ist ein Novum in Holzminden, erläuterte Andreas Brünig als Vertreter der Vertrauensleute der IG Metall bei Stiebel Eltron. Diese Aktion mache auch deshalb Mut, weil nur eine hohe Beteiligung dazu beitrage, dass die Einschüchterungsversuche des Arbeitgebers, die im Vorfeld des Warnstreiks im Betrieb stattgefunden haben, ins Leere laufen. „Wenn wir Viele sind, muss auch niemand Angst haben, für die gemeinsamen Forderungen auf die Straße zu gehen“, unterstrich Brünig.

Solidarische Grüße übermittelte Hartmut Kahmann, DGB-Kreisvorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) in Holzminden und selbst IG Metaller. Er brachte einen weiteren Aspekt in die Diskussion ein.“ Wenn es nicht gelingt, eine spürbare tabellenwirksame Entgelterhöhung durchzusetzen, dann fehlen hinterher auch wichtige Rentenpunkte, die entscheidend für die zukünftige Rentenhöhe sind“, hob Hartmut Kahmann die sozialpolitische Bedeutung der Tarifpolitik hervor.

In ihren Abschlussworten ging Karoline Kleinschmidt auf die positive Mitgliederentwicklung für die IG Metall in dieser Tarifrunde ein und warb dafür, noch mehr zu werden, um auch bei zukünftigen Aktionen die Durchsetzungsfähigkeit der IG Metall unter Beweis zu stellen.

Die IG Metall Mitglieder bei Stiebel Eltron erhalten für den 22. November 2022 eine Einladung zu einer Veranstaltung im Altendorfer Hof in Holzminden.“ „Dort werden wir dann entweder das Tarifergebnis gemeinsam feiern oder die nächsten Streikmaßnahmen beraten, wenn sich die Arbeitgeber auch in der nächsten Verhandlungsrunde querstellen“, so der Ausblick von Karoline Kleinschmidt.

Moderiert wurde die Kundgebung von Mark Bienkowski, Gewerkschaftssekretär der IG Metall Alfeld-Hameln-Hildesheim. Die künstlerische Unterstützung erfolgte durch Nis Jesse, der den Demonstrationszug mit Dudelsackklängen begleitete und in der Kundgebungspause mit seiner Gitarre einige traditionellen Arbeiterlieder vortrug.


Drucken Drucken