IG Metall Alfeld-Hameln-Hildesheim
https://www.igmetall-alfeld-hameln-hildesheim.de/aktuelles/meldung/warnstreik-bei-weinig-grecon-zeigte-wirkung-tarifabschluss-in-der-dritten-verhandlungsrunde/
21.10.2018, 20:10 Uhr

Tarifverhandlungen Weinig Grecon

Warnstreik bei Weinig Grecon zeigte Wirkung: Tarifabschluss in der dritten Verhandlungsrunde

  • 05.10.2018
  • Aktuelles, Bildergalerie, Betriebe / Branchen

Die vom Arbeitgeber ursprünglich geforderte unbezahlte Verlängerung der Arbeitszeit beziehungsweise ein Verzicht bei den Einkommen wurden abgewehrt. Die Preissteigerungsrate wird ausgeglichen, zusätzlich werden die Beschäftigten 2019 am Gewinn des Unternehmens beteiligt.

Alfeld-Hameln-Hildesheim – Nachdem am Dienstag, den 4. September, ein Warnstreik stattgefunden hatte, gestaltete sich auch die dritte Tarifverhandlung am 6. September in Hildesheim zunächst schwierig. „Die Beschäftigten erhalten eine Erhöhung ihrer Einkommen, die die Preissteigerungsrate ausgleicht“, bilanziert Wilfried Hartmann, der Verhandlungsführer der IG Metall Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, das Verhandlungsergebnis.

Das Verhandlungsergebnis enthält mehrere Komponenten. Für die Monate Juli, August und September 2018 erhalten die Beschäftigten eine Einmalzahlung in Höhe von 100 Euro. Die Löhne und Gehälter werden stufenweise am 1. Oktober 2018, 1. April 2019, am 1. Oktober 2019 und am 1. April 2020 um jeweils 34 Euro angehoben. Außerdem wird der Lohntarifvertrag einschließlich der Lohntabellen im Bereich des Leistungslohnes modernisiert.

Auch die Auszubildenden profitieren vom Tarifergebnis. Ihre monatlichen Ausbildungsvergütungen erhöhen sich jeweils zum 1. September 2018 und zum 1. September 2019 um 34 Euro.

Das zusätzliche Urlaubsgeld für 2019 wird in gleicher Höhe wie in diesem Jahr ausgezahlt. Im Jahr 2020 erhöht sich zusätzliche Urlaubsgeld um 2,2 Prozent.

„Die Erhöhung der Entgelte wird durch eine Beteiligung am für 2019 erwarteten Jahresüberschuss ergänzt“, verweist Wilfried Hartmann auf einen weiteren Teil des Tarifergebnisses. Ab einem Jahresüberschuss in Höhe von mindestens 400.000,00 € erhält jeder Vollzeitbeschäftigte eine Einmalzahlung in Höhe 75 Euro. Für jede weitere 100.000 € Jahresüberschuss steigt die Einmalzahlung um jeweils von 75 Euro. Die Einmalzahlung wird spätestens im Mai 2020 ausgezahlt.

Die Tarifverträge sind zum 01. Juli 2018 in Kraft getreten und sind mit einer Frist von zwei Monaten zum Monatsende kündbar, erstmalig zum 31. August 2020.


Drucken Drucken