IG Metall Alfeld-Hameln-Hildesheim
https://www.igmetall-alfeld-hameln-hildesheim.de/aktuelles/meldung/seniorenarbeitskreis-alfeld-trifft-sich-zum-jahresabschluss/
03.12.2021, 04:12 Uhr

IG Metall Senioren

Seniorenarbeitskreis Alfeld trifft sich zum Jahresabschluss

  • 16.11.2021
  • Aktuelles, Senioren

Am Samstagvormittag, dem 13.11.2021, wurde es voll im Delligser Festsaal. Seniorensprecher Klaus Tegtmeyer konnte knapp 150 Gäste zum traditionellen Jahresabschluss des Alfelder Seniorenarbeitskreis begrüßen.

Das Engagement unserer Senioren ist ein wichtiger Bestandteil unserer außerbetrieblichen Gewerkschaftsarbeit. Foto: Privat.

Besonders erfreut zeigte er sich darüber, dass sowohl die 1. Bevollmächtigte, Karoline Kleinschmidt als auch den Landrat des Landkreises Hildesheim und Ver.di-Kollege, Bernd Lynack anwesend waren. Auch ein neues Gesicht konnte er begrüßen: Torsten Jann von der Vorstandsverwaltung. Auch den Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Gronau hieß er herzlich willkommen.

Der neu gewählte Landrat Bernd Lynack (SPD) legte in seinem Grußwort die Prioritäten seiner zukünftigen Arbeit dar. Unter anderem will er die Ärzteversorgung im Landkreis verbessern und für einen besseren öffentlichen Nahverkehr, der jeden Ort im Kreis erreicht, sorgen. Als er bekundet, für die Belange der regionalen Betriebe und der betrieblichen Kolleginnen und Kollegen stets ein offenes Ohr haben will, erhielt er kräftigen Applaus. Er kündigte eine gute Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften an.

Karoline Kleinschmidt begrüßte zudem noch die Vertreterin der Presse und verband dieses mit einem Dankeschön für die Berichterstattung, die die Belange der hier lebenden Menschen und unseren Kolleginnen und Kollegen gut widerspiegelt.

Danach informierte sie darüber, dass der 2. Bevollmächtigte Mathias Neumann von Februar bis Dezember 2022 eine Auszeit (Sabbatical) nimmt. Vertreten wird er von Torsten Jann, dieser wurde vom Vorstand der IG Metall als kommissarischer 2. Bevollmächtigter der Geschäftsstelle bestellt. Gleichzeitig wurde Karoline Kleinschmidt für diesen Zeitraum zur kommissarischen Kassiererin bestellt.

Auseinandersetzungen für den Erhalt von Arbeitsplätzen
Rückblickend berichtet Kollegin Kleinschmidt, dass bei der Firma SEG im Hildesheimer Wald die Teilbetriebsschließung zum Juli 2021 vollzogen wurde. Die Beschäftigtenzahl sank von 550 auf 66. Am 2. Juli 2020 beantragte KSM die Insolvenz und beendete sie am 31.12.2020; es gab viele Kündigungen und einen Ergänzungs-Tarifvertrag mit Verzicht der Beschäftigten. Im Sommer 2020 meldet Nordeon Insolvenz an. In den Monaten danach kündigten Fuba Automotive und bei Howmet Airospace Verlagerungen an. Bei beiden gab es Verhandlungen um einen Interessensausgleich, bei beiden stehen jetzt die Kündigungen an.

Es gab seit Ende 2020 Hackerangriffe bei Weinig, Kannegiesser und der Aerzener Maschinenfabrik, verbunden mit jeweils mehreren Monaten Stillstand.

Drei Betriebe im Lenze Konzern in Groß Berkel sind zu einem verschmolzen; für das neu entstandene Unternehmen gibt es nach 8 Monaten Verhandlung einen neuen Tarifvertrag.

Stiebel Eltron ist auf 2.080 Beschäftigte gewachsen und erwartet im kommenden Jahr die 3.000 zu überschreiten. Das Unternehmen ist seit 2019 endlich wieder in der Tarifbindung.

Aktuell wehren sich die Beschäftigten bei Haworth gegen die beabsichtigte Produktionsverlagerung und die damit verbundene Schließung des Unternehmens. Allerdings beharrt die Arbeitgeberseite auf die 1:1 Umsetzung ihrer Absichten.

Auch aus Springe gibt es negative Nachrichten: Nordeon hat kürzlich den 2. Insolvenzantrag gestellt.

Ausblick
Im Bundestag, so Karoline Kleinschmidt, werden derzeit in den Koalitionsgesprächen die Weichen für die Zukunft gestellt. Die dortigen Beschlüsse und Gesetze werden hoffentlich für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen. Klimawandel und der Umbau der Wirtschaft hin zum Digitalen wird nicht ohne soziale Absicherung der Arbeitnehmer funktionieren. Die IG Metall stellt sich darauf ein, dass im Zuge des Wandels und der Pandemie die betrieblichen Katastrophen weitergehen könnten.

„Deshalb versuchen wir Zukunftstarifverträge abzuschließen, in denen die Qualifizierung von Beschäftigten im Fokus steht“, so Kleinschmidt. „Diese wird immer notwendiger, um mit den heute Beschäftigten auch neue Produkte mit neuen Produktionsanlagen fertigen zu können und niemanden abzuhängen.“

Im nächsten Jahr steht die Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie im Herbst an. Die Friedenspflicht endet am 28.10.2022.

Abschließend kündigt Karoline Kleinschmidt an, dass die politische Arbeit durch Veranstaltungen, Aktionen, Demos und so weiter wieder verstärkt werden wird, denn mit der Corona-Pandemie müssen wir lernen zu leben. Dazu gehören auch die Treffen der Senioren in Alfeld, in Hameln und in Hildesheim. Die Planungen der Senioren-Leitungsteams für mehrere Veranstaltungen im nächsten Jahr haben bereits begonnen.

Hinweis
Alle Anwesenden waren geimpft.


Drucken Drucken