IG Metall Alfeld-Hameln-Hildesheim
https://www.igmetall-alfeld-hameln-hildesheim.de/aktuelles/meldung/eine-solidarische-rente-muss-her-infostand-der-ig-metall-in-alfeld/
22.07.2019, 03:07 Uhr

Rentenkampagne der IG Metall

„Eine solidarische Rente muss her!“ – Infostand der IG Metall in Alfeld

  • 29.06.2017
  • Aktuelles, Pressemitteilungen, Senioren

Die Senioren der IG Metall Alfeld-Hameln-Hildesheim aus der Region Alfeld stellten die Vorschläge der Gewerkschaft für eine solidarische Alterssicherung auf dem Alfelder Marktplatz vor.

Aktive Gewerkschafter für eine solidarische Rente: Hannelore Engel, Klaus Tegtmeyer, Sabine Glawe und Henry Kirch (v.l.n.r.).

Alfeld-Hameln-Hildesheim – „Die Senioren der IG Metall Alfeld-Hameln-Hildesheim informierten   gemeinsam mit Vertrauensleuten und Auszubildende, unter anderem von den Firmen Wabco (Gronau), Kannegiesser (Sarstedt) und Lenze Operations (Groß Berkel) interessierte Bürger über eine solidarische Altersrente. Sie warben für die Positionen zum Beispiel in Rinteln, Hameln, Emmerthal, Gronau und zuletzt in Alfeld.

„Wir argumentieren für einen Kurswechsel in der Rentenpolitik“, erläutert Henry Kirch, der Sprecher der IG Metall Senioren. „Wir setzen uns für die Stärkung der gesetzlichen Rente als tragende Säule der Alterssicherung ein.“

Über diese Themen sprachen sie mit den Alfelder Bürgern. Außerdem sammelten sie Unterschriften. Die Gewerkschafter wollen damit gegenüber den Politikern des Wahlkreises noch vor der
 
Bundestagswahl dokumentieren, dass, ihre Vorstellungen einer gerechten Rente von zahlreiche Menschen vor Ort geteilt werden. „Wir brauchen keinen Krieg der Generationen, wie er von der Initiative der neuen sozialen Marktwirtschaft und einigen konservativen Politikern propagiert wird“, so Senioren Henry Kirch. „Vielmehr sollten wir Brücken bauen zwischen den Alten und Jungen.

Auf dem Marktplatz in Alfeld unterstützten Kolleginnen und Kollegen vom  Deutschen Gewerkschaftsbund mit ihrer Aktion „R-Ente“ das Engagement der Metaller.

Am 8. Juli setzten die Gewerkschafter ihre Aktionen in Hildesheim fort.


Drucken Drucken