IG Metall Alfeld-Hameln-Hildesheim
http://www.igmetall-alfeld-hameln-hildesheim.de/aktuelles/meldung/der-branchenausschuss-der-holz-und-kunststoff-verarbeitenden-industrie-diskutiert-die-forderungen-de/
20.10.2017, 14:10 Uhr

Bundestagswahl 2017

Der Branchenausschuss der Holz und Kunststoff verarbeitenden Industrie diskutiert die Forderungen der IG Metall zur Bundestagswahl

  • 31.08.2017
  • Aktuelles

Politik für Alle – sicher, gerecht und selbstbestimmt. Bereits auf dem Wochenendseminar im April 2017 bearbeitete der Branchenausschuss ausführlich das Positionspapier der IG Metall zur Bundestagswahl und entwickelte eigene Positionen. In den folgenden monatlichen Sitzungen wurden die Wahlvorhaben der Parteien kritisch beleuchtet.

"Wir brauchen wieder eine verlässliche soziale Sicherung und fordern die Erhöhung des Rentenniveaus sowie die Rückkehr zur paritätischen Finanzierung der Krankenkassen", so John Campbell, Leiter des Branchenausschusses und stellv. Betriebsratsvorsitzender der Firma Wilkhahn in Eimbeckhausen. "Es kann nicht sein, dass Facharbeiter bei Wilkhahn nach 45 Arbeitsjahren in der Grundsicherung landen".

Achim Timmermann, Betriebsratsmitglied bei Wilkhahn sagt: "Wir müssen zurück zur paritätischen Finanzierung der Krankenversicherung. Es kann nicht sein, dass allein die Beschäftigten die Mehrkosten im Gesundheitswesen tragen".

Die Mitglieder des Branchenausschusses wollen in ihrem privaten und beruflichen Umfeld für die Bundestagswahl mobilisieren. "Denn wer wählt entscheidet mit, wer nicht wählt wird trotzdem regiert", so Dieter Stade, Mitglied des Branchenausschusses.


Drucken Drucken