IG Metall Alfeld-Hameln-Hildesheim
https://www.igmetall-alfeld-hameln-hildesheim.de/aktuelles/meldung/verhandlungsergebnis-im-metallhandwerk/
27.09.2022, 23:09 Uhr

Tarifpolitik

Verhandlungsergebnis im Metallhandwerk!

  • 14.09.2022
  • Aktuelles, Betriebe / Branchen, Vertrauensleute, Jugend

Nach der ersten ergebnislosen Verhandlungsrunde ist es geschafft: Die IG Metall und die Arbeitgeber haben sich auf einen Tarifabschluss für die rund 70.000 Beschäftigten des Metallhandwerks und der Landbautechnik in Niedersachsen geeinigt.

Das Verhandlungsergebnis auf einen Blick.

Nicht zuletzt durch das herausragende Engagement während einer breit angelegten, regionalen Aktionswoche konnte das ursprüngliche Angebot der Arbeitgeber von 4,3 Prozent auf 24 Monate und einer Einmalzahlung von lediglich 325 Euro nochmals deutlich nach oben verbessert werden. Am 12. September einigten sich beide Verhandlungsparteien auf einen Tarifabschluss mit 18-monatiger Laufzeit:

Eine tabellenwirksame Entgelterhöhung über 6,1 Prozent ab dem 01.03.2023 stärkt künftig nachhaltig die Einkommen und ein einmaliger Energiekostenzuschuss von 1.000 Euro (netto) beziehungsweise 500 Euro (netto) für Auszubildende schafft frühestmöglich Abhilfe in schwierigen Zeiten. Die Auszahlung erfolgt spätestens mit der Februarabrechnung 2023.

Erfreulich ist zudem, dass das Gefälle zwischen dem Metallhandwerk und der Landbautechnik mithilfe einer überproportionalen Anhebung der Entgelttabelle der Landbautechnik um 75 Euro (ca. 3 Prozent) spürbar abgeschmolzen werden kann. Somit kommen wir dem Ziel gleichwertiger Verhältnisse in beiden Branchen nicht nur näher, sondern diese Maßnahme hilft in Zukunft, dem dringend benötigten Bedarf an Fachkräften in der Land-bautechnik gerecht zu werden.

Und: Die IG Metall hat sich auch für den Nachwuchs stark gemacht! Ausgezeichnete Nachrichten gibt es für die Auszubildenden in beiden Branchen: In einem ersten Schritt steigen die Ausbildungsvergütungen ab März 2023 um 100 Euro. In einem weiteren Schritt im Juli 2023 steigen sie erneut überproportional um 100 Euro an. Danach betragen die Ausbildungsvergütungen in beiden Gewerken mindestens satte 1.011 Euro im ersten Ausbildungsjahr – genug, um in Zukunft auch attraktiv im Vergleich zu Industriebetrieben zu sein!

Für den Tarifabschluss gilt eine Erklärungsfrist bis zum 28.09.2022. Die Tarifkommission der IG Metall hat das Ergebnis bereits einstimmig angenommen.


Drucken Drucken