IG Metall Alfeld-Hameln-Hildesheim
https://www.igmetall-alfeld-hameln-hildesheim.de/aktuelles/meldung/umfrage-zum-tarifabschluss-der-metall-und-elektroindustrie-zehntausende-beschaeftigte-wollen-freie/
18.12.2018, 13:12 Uhr

Pressemitteilung

Umfrage zum Tarifabschluss der Metall- und Elektroindustrie: Zehntausende Beschäftigte wollen freie Tage wählen

  • 14.11.2018
  • Aktuelles, Pressemitteilungen, Betriebe / Branchen

Hannover – Die neuen Wahlmöglichkeiten zur Arbeitszeit in der Metall- und Elektroindustrie stoßen bei den Beschäftigten im Bezirk Niedersachsen und Sachsen-Anhalt auf großes Interesse, wie aus einer aktuelle Umfrage unter Betriebsräten aus über 200 Unternehmen der hiesigen Metall- und Elektroindustrie hervorgeht. 2019 wollen demnach rund 36.500 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer anstelle einer Entgeltkomponente lieber acht zusätzliche freie Tage wählen.

Thorsten Gröger, Bezirksleiter der IG Metall Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, bekräftigt: „Die hohe Zahl der Interessenten zeigt klar: unser Tarifvertrag kommt den Bedürfnissen der Beschäftigten entgegen und trifft genau der Nerv der Zeit. Vor allem in den letzten Jahren haben sich die Anforderungen an die Beschäftigten erhöht, während gleichzeitig die gesellschaftlichen Megathemen Pflege, Familie und Qualifizierung erheblich an Gewicht gewonnen haben.“

In den nächsten Tagen rechnet die IG Metall sogar mit weiteren Anträgen, die derzeit noch erfasst werden. „Die Beschäftigten wünschen sich Entlastung und die Möglichkeit, mit zusätzlichen freien Tagen Familie und Beruf besser unter einen Hut zu bekommen“, so Gröger weiter, „denn die Beschäftigten stehen unter hohen Belastungen, auch was ihre Flexibilität angeht.“

Laut Tarifvertrag können Beschäftigte, die Kinder bis acht Jahre erziehen, Angehörige pflegen oder in Schicht arbeiten, zwischen acht freien Tagen und dem sogenannten tariflichen Zusatzgeld (27,5 Prozent eines Monatsentgelts) wählen.

Quelle: IG Metall-Bezirk Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, Presseinformation vom 12.11.2018, Nr. 72/2018.

Drucken Drucken