IG Metall Alfeld-Hameln-Hildesheim
https://www.igmetall-alfeld-hameln-hildesheim.de/aktuelles/meldung/tagesreise-des-alfelder-seniorenarbeitskreises-nach-bremerhaven/
04.02.2023, 20:02 Uhr

Außerbetriebliche Gewerkschaftsarbeit

Tagesreise des Alfelder Seniorenarbeitskreises nach Bremerhaven

  • 19.07.2022
  • Aktuelles, Senioren

Die diesjährige Seniorenfahrt des Alfelder Seniorenarbeitskreises führte am 13. Juli 2022 nach Bremerhaven.

IG Metall: Eine solidarische Gemeinschaft.

Bei bestem Reisewetter machten sich 76 Metallerinnen und Metaller auf, um die größte Stadt an der Nordseeküste zu besuchen. Die Gespräche in den Bussen drehten sich auch um das Thema Ukraine-Krise und ihre Folgen. Alle Teilnehmer unterschrieben spontan eine Unterschriftenliste der IG Metall, die unter anderem fordert, dass es Entlastungen für alle, insbesondere auch für die Rentnerinnen und Rentner, geben muss.

Nach der Ankunft in Bremerhaven begab sich eine Gruppe auf Stadtrundfahrt. Die zweite Gruppe erkundete das Klimahaus, wo sie einmal um die Welt reisen und die Klimazonen der Erde erleben konnten: Von der erfrischenden Kühle auf einer Alm in der Schweiz über die Gluthitze der Sahelzone bis zur Eiseskälte der Antarktis sowie dem paradiesischen Südseeklima und der wechselhaften Witterung in Norddeutschland. Sie konnte hautnah erleben, wie die Menschen in den wichtigsten Klimazonen der Erde leben. Die Tour entlang des achten östlichen Längengrades führte durch Kulissen, die nach Originalschauplätzen gestaltet sind.

Zum gemeinsamen Mittagessen trafen sich beide Gruppen im Restaurant „Strandhalle“, wo sie mit einem Buffet, das keine Wünsche offenließ, überrascht wurden.

Anschließend besichtigte die 2. Gruppe das Klimahaus und die Gruppe 1 machte die Stadtrundfahrt. Alle waren erstaunt, wie sehr sich der Hafen und mit ihm die Stadt gewandelt hat. Heute werden zum Beispiel riesige Containerschiffe fast ohne menschliche Arbeitskraft be- und entladen. Früher mussten viele Stauer im alten Hafen und im Fischereihafen schwere Säcke und Kisten schleppen.

Seniorensprecher Klaus Tegtmeyer konstatierte nach der Rückkehr, dass es eine sehr interessante Reise war, auch wenn einige Teilnehmer im Klimahaus aus gesundheitlichen Gründen nur einen Teil der Ausstellung bestaunen konnten. „Hauptsache, wir waren mal wieder alle zusammen unterwegs“, so Klaus Tegtmeyer, „wir haben neue, spannende Eindrücke gewonnen, gut gespeist und konnten die aktuelle schwierige Situation mal für ein paar Stunden vergessen.“


Drucken Drucken