IG Metall Alfeld-Hameln-Hildesheim
https://www.igmetall-alfeld-hameln-hildesheim.de/aktuelles/meldung/starker-tarifabschluss-bei-den-alfelder-kunststoffwerken/
25.05.2020, 19:05 Uhr

Tarifpolitik

Starker Tarifabschluss bei den Alfelder Kunststoffwerken

  • 20.05.2020
  • Aktuelles, Pressemitteilungen, Betriebe / Branchen

Die Beschäftigten bei den Alfelder Kunststoffwerken erhalten ab dem 1. Juni 2020 eine Erhöhung ihrer Entgelte um 4 Prozent sowie eine Einmalzahlung von 150 Euro brutto und eine weitere betriebliche Sonderprämie in Höhe von 1.500 Euro

Mathias Neumann, 2 Bevollmächtigter und Kassierer: „Der Tarifabschluss kann sich wirklich sehen lassen."

Der aktuelle Tarifabschluss bei den Alfelder Kunststoffwerken bewirkt ab dem 1. Juni ein deutliches Plus im Geldbeutel der fast 250 Beschäftigten in Alfeld und Limmer. Die Löhne und Gehälter werden tabellenwirksam um 4 Prozent erhöht. Zusätzlich kommt mit der Entgeltabrechnung für den Juni eine tarifliche Einmalzahlung in Höhe von 150 Euro, für Auszubildende 75 Euro, zur Auszahlung. Der Tarifvertrag endet zum 30. Juni 2022.

„Der von der IG Metall ausgehandelte Tarifabschluss kann sich wirklich sehen lassen. Er würdigt die gute Arbeit jedes und jeder Beschäftigten am Arbeitsplatz in Alfeld oder Limmer in einer schwierigen Zeit und gibt Sicherheit für die kommenden Monate“, resümiert der 2. Bevollmächtigte und Betriebsbetreuer Mathias Neumann der IG Metall Geschäftsstelle Alfeld-Hameln-Hildesheim die Verhandlungen zwischen der Geschäftsführung und IG Metall Tarifkommission. „Dieser Tarifabschluss ist ein großer Erfolg der Arbeit der IG Metall vor Ort im Betrieb.“

Zusätzlich zum Tarifergebnis wird auf Basis einer Betriebsvereinbarung mit der Abrechnung für Mai eine Sonderprämie in Höhe von 1.500 Euro, 750 Euro für Auszubildende, gezahlt. „Der Tarifabschluss und die zeitgleich abgeschlossene Betriebsvereinbarung mit der hohen betrieblichen Sonderzahlung machen deutlich, dass Beschäftigte bei den Alfelder Kunststoffwerken auch finanziell für die zusätzlichen pandemiebedingten Belastungen einen würdigen Ausgleich erhalten“, ordnet Mathias Neumann das Verhandlungsergebnis bei den Alfelder Kunststoffwerken ein.


Drucken Drucken