IG Metall Alfeld-Hameln-Hildesheim
https://www.igmetall-alfeld-hameln-hildesheim.de/aktuelles/meldung/neues-gesicht-fuer-die-jugend/
19.08.2018, 21:08 Uhr

Aus dem Ortsvorstand

Neues Gesicht für die Jugend

  • 04.05.2018
  • Aktuelles, Jugend

Jasmin Bormann ist für die IG Metall Jugend seit dem 19.03.2018 als kooptiertes Mitglied des Ortsvorstands aktiv. Nach ihrer Wahl als Vorsitzende des Leitungskollektivs im Ortsjugendausschuss will sie die Interessen der Jugend vertreten. Wir (Ortsjugendausschuss) haben ihr dazu ein paar Fragen gestellt:

Jasmin Bormann, Foto: IGM

OJA: Hey Jasmin, herzlichen Glückwunsch nachträglich zu deinem 20. Geburtstag.

Jasmin: Vielen lieben Dank!

OJA: Jasmin, du bist jetzt schon seit über 2 Jahren aktiv im Ortsjugendausschuss, was gefällt dir am besten an der Jugendarbeit?

Jasmin: Am besten gefällt mir an der Jugendarbeit das Austauschen und Mitwirken unter den verschiedenen Betrieben. Das hilft Jugendvertretern und aktiven jungen Menschen sehr die Probleme im eigenen Betrieb unterschiedlich anzugehen. Außerdem können wir so betriebsübergreifend Aktionen planen, die wir zusammen organisieren und durchführen können, um Menschen zu bewegen und aufzufordern, mitbestimmen zu wollen.

OJA: Du bist ja direkt mit Beginn deiner Ausbildung 2014 in die IG Metall eingetreten, was hat dich überzeugt Mitglied zu werden?

Jasmin: Zum Ersten war es der Punkt, dass mir die Tariferfolge ohne Mitgliedschaft nicht zustehen und ich die besseren Bedingungen wahrnehmen und bekommen wollte, unabhängig davon, ob es im Betrieb sowieso alle bekommen. Der zweite Punkt ist, dass ich auch meinen Teil zum Erfolg beitragen will. Ich finde es einfach unfair etwas anzunehmen für das ich nicht einmal gearbeitet oder gekämpft habe. So etwas kann ich bis heute nicht mit meinem Gewissen vereinbaren.

OJA: Deine Ausbildung hast du ja nun auch schon hinter dir gebracht, oder? Wo arbeitest du denn jetzt genau?

Jasmin: Ja, meine Ausbildung habe ich im Januar 2018 beendet und habe mit Hilfe des Amtes als Jugend- und Auszubildendenvertreterin eine unbefristete Übernahme bei Bosch in Hildesheim bekommen. Ich wurde dort als Assistenz des Betriebsrates eingestellt.

OJA: Du bleibst der Interessenvertretung also treu. Doch auch neben deiner Arbeit bei Bosch bist du immer noch sehr aktiv im Ortsjugendausschuss, wo du ja jetzt auch zur Vorsitzenden des Leitungskollektivs gewählt wurdest, was willst du da erreichen?

Jasmin: Ich möchte unseren Ortsjugendausschuss weiter nach vorne bringen. Events und Aktionen planen, die unseren Ortsjugendausschuss noch attraktiver machen. Aufgaben bearbeiten, die für die Jugend wichtig sind und/oder wichtig sein werden. Ich möchte, dass die Jugend stark und sichtbar ist.

OJA: Und nun noch kooptiertes Mitglied im Ortsvorstand, das ist ein ganz schönes Stück Verantwortung. Wieso willst du hier mitmischen?

Jasmin: Ich möchte im Ortsvorstand mitwirken, weil ich es wichtig finde, die Jugend miteinzubeziehen. Der Ortsvorstand kann auch nicht alles allein bewirken, daher ist es wichtig zusammen zu arbeiten! Die Jugend muss ein Stück dazu beitragen!

OJA: Vielen Dank für deine Antworten und alles Gute für die kommenden Aufgaben.


Drucken Drucken