IG Metall Alfeld-Hameln-Hildesheim
https://www.igmetall-alfeld-hameln-hildesheim.de/aktuelles/meldung/konferenz-personalinformationssysteme-und-softwareroboter-einsatzfelder-und-mitbestimmung/
03.12.2022, 09:12 Uhr

Office@IGM

Konferenz „Personalinformationssysteme und Softwareroboter - Einsatzfelder und Mitbestimmung“

  • 06.05.2022
  • Aktuelles, Betriebe / Branchen

Mittwoch, 22. Juni 2022 von 09:30 Uhr bis 15:30 Uhr | Hybride Veranstaltung, IG Metall Vorstand, Frankfurt sowie ZOOM

Konferenz „Personalinformationssysteme und Softwareroboter - Einsatzfelder und Mitbestimmung“. Copyright: iSTock/gmast3r

In der Industrie wird zunehmend digitale Technik eingesetzt. Hierzu zählen auch technische Systeme, die eigenständig Entscheidungen treffen. Im Mittelpunkt der Konferenz werden zwei Anwendungen dieser automatisierten Entscheidungssysteme (ADM) stehen: Personalinformationssysteme und Softwareroboter. Während Personalinformationssysteme im Personalmanagement beispielsweise zur Auswahl von Personal eingesetzt werden, führen Softwareroboter wiederkehrende administrative Auf- gaben eigenständig aus. Beide Technologien können für die Beschäftigten vorteilhaft sein. Es gibt je- doch auch Risiken: Personalinformationssysteme stellen hohe Anforderungen an den Schutz der Beschäftigtendaten. Darüber hinaus könnten sie bei der Personalauswahl diskriminieren. Auch Softwareroboter sind mit Risiken verbunden, denn sie können mit veränderten Arbeitsaufgaben und Kompetenzen sowie mit dem Verlust von Arbeitsplätzen einhergehen.

Entscheidend für die Beschäftigten ist nicht allein die Auswahl der Technik, sondern mehr noch die Gestaltung des Technikeinsatzes. Hierbei verfügen Betriebsräte über Mitbestimmungsrechte.

Auf dieser Tagung befassen wir uns mit Einsatzbereichen von Personalinfor mationssystemen und Softwarerobotern:

  • Mögliche Folgen für Arbeit und Beschäftigung.
  • Beispiele aus der betrieblichen Praxis.
  • Handlungsmöglichkeiten der Interessenvertretung auf der Grundlage des      Betriebsverfassungsgesetzes (BetrVG), des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und des       Arbeitsschutzgesetzes (ArbSchG). Geplant sind Vorträge, Diskussionen und ein moderierter      Erfahrungsaustausch.

Als Referenten*innen oder Gesprächspartner begrüßen wir

  • Detlef Gerst, IG Metall Vorstand, Ressortleiter Zukunft der Arbeit (ZdA)
  • Marco Schmidt, IG Metall Vorstand, Ressortleiter Angestellte, IT und Engineering (ZGA)
  • Markus Hoppe, Diplom-Soziologe, INPUT Consulting – Gemeinnützige Gesellschaft für Innovationstransfer, Post und Telekommunikation mbH
  • Reza Ghaboli-Rashti, BTQ Bildungswerk ver.di. Hessen e.V.
  • Jörg Parsenow, Mitglied des Betriebsrats, Ford-Werke GmbH, Köln
  • Sebastian Gasior, Ressortleiter Strategische Erschließung
  • Jenifer Plater, Ressort Angestellte, IT und Engineering

Hinweise zur Konferenz
Anmeldung
Anmeldung bitte bis zum Freitag, 3. Juni 2022, mit der Seminarnummer WX02321WEB an christina.kieneke@igmetall.de.

Termin
22. Juni 2022, Die Konferenz beginnt um 09:30 Uhr und endet etwa gegen 15:30 Uhr.

Kosten und Freistellung
Die Tagungskosten betragen 140,00 € und werden dem Arbeitgeber nachträglich in Rechnung gestellt. Freistellungsmöglichkeiten bestehen für BR-/JAV-Mitglieder nach § 37 Abs. 6 BetrVG i. V. mit § 40 BetrVG, für die Schwerbehindertenvertretungen nach
§ 179 Abs.4 SGB IX i. V. mit § 179 Abs.8 SGB IX.

Tagungsadresse
Coronabedingt wird unsere Tagung hybrid, also vor Ort sowie über die Videokonferenz-Plattform „Zoom“ stattfin den. Die Plätze im Seminarraum sind begrenzt. Dadurch werden die Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

Die IG Metall hat mit dem Zoom-Anbieter spezielle Datenschutz-Vereinbarungen getroffen. Es ist keine Installation der Software erforderlich, sondern „Zoom“ funktioniert auch im Browser. Der Link wird rechtzeitig im Vorfeld der Veranstaltung zugessendet, sofern eine virtuelle Teilnahme ausgewählt wurde.


Drucken Drucken