IG Metall Alfeld-Hameln-Hildesheim
https://www.igmetall-alfeld-hameln-hildesheim.de/aktuelles/meldung/betriebliche-mitbestimmung-und-tarifbindung-im-digitalen-wandel/
31.03.2020, 19:03 Uhr

Transformation

Betriebliche Mitbestimmung und Tarifbindung im digitalen Wandel

  • 14.11.2019
  • Aktuelles, Gruppen / Gremien

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und die niedersächsische Landesregierung luden zur „1. Niedersächsischen Betriebs- und Personalrätekonferenz“ ein.

„Den technologischen Wandel mitbestimmt und gerecht gestalten“: Klaus Hedwig, Birgit Ertelt, Manuel Duarte, Stefan Störmer und Burkhard Miehe (v.r.n.l.).

Zu diesem Thema kamen am vergangenen Mittwoch rund 200 Betriebs- und Personalräte aus dem gesamten Bundesland in Hannover zusammen. Gemeinsame Initiatoren der „1. Niedersächsischen Betriebs- und Personalrätekonferenz“ waren der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und die niedersächsische Landesregierung. 

Nach den Einführungsstatements durch Stefan Weil (Ministerpräsident), Bernd Althusmann (Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung) sowie Mehrdad Payandeh (Vorsitzender des DGB Bezirk Niedersachsen-Bremen-Sachsen-Anhalt) gab es im ersten Themenblock einen Einblick in praktische betriebliche Beispiele aus den Bereichen Banken und Versicherungen, Chemische Industrie und Metallindustrie.

Im zweiten Themenblock formulierten Thorsten Gröger (Bezirksleiter IG Metall Niedersaschen und Sachsen-Anhalt) und Detlef Ahting (Landesbezirksleiter Ver.di Niedersachsen-Bremen) konkrete Anforderungen an die Politik. So dürfe zum Beispiel eine Vergabe von öffentlichen Aufträgen nur an mitbestimmte und tarifgebundene Unternehmen erfolgen. Außerdem forderten sie eine Weichenstellung für Qualifizierung der Beschäftigten.  

Das Thema Qualifizierung wurde dann auch in einer anschließenden Diskussionsrunde konkretisiert. Hier beschrieb unter anderem Stefan Störmer (Betriebsratsvorsitzender der Robert-Bosch GmbH Hildesheim) die Herausforderungen für die Betriebsräte am Beispiel Bosch. Er hob insbesondere die Verantwortung des Unternehmens hervor, die benötigten Fachkräfte selbst auszubilden. Dies müsse jedoch massiv eingefordert werden, da das Unternehmen von sich aus nicht aktiv wird und sich eher darauf verlasse, dass die benötigten Fachkräfte woanders ausgebildet würden. In einer abschließenden Talkrunde wurde von den Diskutanten noch einmal die Wichtigkeit von Tarifbindung und Mitbestimmung unterstrichen, um für die vielfältigen Herausforderungen der Zukunft gewappnet zu sein. 

Unsere Geschäftsstelle war bei dieser Veranstaltung gut vertreten, neben Stefan Störmer nahmen auch die Betriebsratsvorsitzenden Birgit Ertelt (SEG Automotive, Hildesheim), Klaus Hedwig (Phoenix Contact Electronics , Bad Pyrmont), Manuel Duarte (KSM Castings, Hildesheim), Christoph Kemper (Arconic, Hildesheim) und Burkhard Miehe (IG Metall Alfeld-Hameln-Hildesheim) an der Konferenz teil.

 

 


Drucken Drucken