IG Metall Alfeld-Hameln-Hildesheim
https://www.igmetall-alfeld-hameln-hildesheim.de/aktuelles/meldung/beschaeftigte-von-man-truck-bus-service-hildesheim-fordern-mehr-geld/
20.06.2021, 18:06 Uhr

Kfz-Handwerk Tarifrunde 2021

Beschäftigte von MAN Truck & Bus Service Hildesheim fordern mehr Geld

  • 08.06.2021
  • Aktuelles, Vertrauensleute, Betriebe / Branchen, Jugend

Die Beschäftigten des Hildesheimer Servicebetriebes für Busse, Transporter und LKWs haben am Dienstagmittag vor dem Betriebsgelände die Tarifforderung nach vier Prozent mehr Geld und einer überproportionalen Erhöhung der Ausbildungsvergütung bekräftigt. Außerdem soll die Ausbildungsqualität angehoben werden und die Möglichkeit für Beschäftigte geschaffen werden, Entgeltbestandteile in freie Tage umzuwandeln.

Die Kollegen bei MAN in Hildesheim beteiligen sich an der ersten Warnstreikrunde im Kfz-Handwerk.

Der Warnstreik ist nötig geworden, nachdem die erste Runde der Tarifverhandlungen für die Kfz-Branche in Niedersachsen ergebnislos zu Ende gegangen war.

„Anscheinend brauchen die Arbeitgeber wieder einmal einen Anstoß, um in der nächsten Verhandlungsrunde ein vernünftiges Angebot auf den Tisch zu legen“, so Burkhard Miehe, der zuständige Betriebsbetreuer und Gewerkschaftssekretär der IG Metall Alfeld -Hameln- Hildesheim.

Für die Beschäftigten des Hildesheimer Traditionsbetriebes war es bisher immer selbstverständlich, sich an den Tarifaktionen zu beteiligen, sind sich die drei Betriebsräte und IG Metall Mitglieder Sören Hänel, Frank Lopp und Rainer Schad einig. So auch diesmal in einer entspannten Atmosphäre bei einigen Gesprächen und Softeis. 

„Wenn sich in der nächsten Verhandlung nichts bewegt, werden wir bei zukünftigen Aktionen unseren Beitrag leisten“, sagte der Betriebsratsvorsitzende Sören Hänel.

Niedersachsenweit finden in dieser Woche im KFZ – Handwerk viele Aktionen und Warnstreiks statt; die Tarifverhandlungen werden am kommenden Montag in Hannover fortgesetzt.


Drucken Drucken