IG Metall Alfeld-Hameln-Hildesheim
https://www.igmetall-alfeld-hameln-hildesheim.de/aktuelles/meldung/alle-lehrlinge-mussten-zu-beginn-ihrer-lehre-in-die-gewerkschaft-eintreten/
19.10.2019, 16:10 Uhr

Jubiläum 70 Jahre IG Metall

"Alle Lehrlinge mussten zu Beginn ihrer Lehre in die Gewerkschaft eintreten!"

  • 19.08.2019
  • Aktuelles, Senioren

Werner Schmidt ist am 1. August 1949 in die Gewerkschaft Holz eingetreten.

Werner Schmidt präsentiert stolz die Ehrenurkunde seiner IG Metall.

Damals, so erzählte er dem IG Metall-Seniorensprecher Henry Kirch bei seiner Ehrung für 70 Jahre Gewerkschaftsmitgliedschaft, absolvierte er eine dreijährige Lehre zum Tischler bei der Firma WINI in Duingen. Gleich zu Beginn der Ausbildung wurde er vom Betriebsrat für die Gewerkschaft geworben. Das galt übrigens für alle 57 Lehrlinge.

 

Im Zweiten Weltkrieg produzierte das Unternehmen überwiegend mit Zwangsarbeitern Tische, Stühle und Schränke für die Wehrmacht. Nach dem Krieg waren etwa 1300 Beschäftigte aus Duingen und Umgebung dort beschäftigt. Werner Schmidt arbeitete dort als Geselle, bis die Firma im Jahr 1964 in Konkurs ging, was für die Beschäftigten und die Gemeinde Duingen ein großer Verlust war.

 

Nach dem Konkurs konnte Werner Schmidt übergangslos in der ortsansässigen Firma Dr. Bock als Tischler anfangen. Er hat dort sieben Jahre, bis zum Konkurs des Unternehmens im Jahr 1971, größtenteils in der Spanplatten-Veredelung gearbeitet. Der damalige Chef sei zu seinen Beschäftigten hart, genau und gerecht gewesen, erinnerte sich Werner Schmidt im Gespräch mit Henry Kirch.

 

Er war ein Monat arbeitslos, bevor er mithilfe persönlicher Beziehungen zum Betriebsrat des Fagus-Werkes in Alfeld als Tischler anfangen konnte. Später war er dort als Platzmeister für den allgemeinen Betrieb verantwortlich. Im Jahr 1996 ist er dann nach über 40 Jahren Erwerbstätigkeit wegen einer Sportverletzung mit 62 Jahren in Rente gegangen.


Drucken Drucken