IG Metall Alfeld-Hameln-Hildesheim
https://www.igmetall-alfeld-hameln-hildesheim.de/aktuelles/meldung/23-jugendkonferenz-der-ig-metall-in-mannheim/
19.05.2019, 16:05 Uhr

Personenkonferenzen

23. Jugendkonferenz der IG Metall in Mannheim

  • 17.04.2019
  • Aktuelles, Jugend

Die Delegierten aller Ortsjugendausschüsse (OJA) der IG Metall trafen sich Ende März in Mannheim zur 23. Bundesjugendkonferenz, um über Themen der IG Metall-Jugend zu diskutieren.

v.l.n.r.: Jasmin Bormann, Stephan Marquardt, Malte Pahl

Vom 27. – 30. März fand in Mannheim die diesjährige Bundesjugendkonferenz der IG Metall statt. Die jungen Metallerinnen und Metaller berieten über zahlreiche Anträge, um die Weichen für eine bessere Zukunft zu stellen. Jasmin Bormann (Robert Bosch GmbH), die Delegierte unserer Geschäftsstelle, brachte den Antrag des Ortsjugendausschusses (OJA) unserer Geschäftsstelle kämpferisch ein. In diesem Antrag ging es um die Entkriminalisierung von Seenotrettern. Diese werden kriminalisiert da sie zum Beispiel Menschen im Mittelmeer vor dem Ertrinken retten wollen. Dabei nehmen die verschiedenen Regierungen in Europa nicht nur den tausendfachen Tod von Flüchtlingen in Kauf, sondern entziehen den mutigen Seenotrettern für ihren humanitären Einsatz die Lebensgrundlage indem sie als Schlepper oder Schmuggler gebrandmarkt werden.

„Es war eine spannende Erfahrung unseren OJA auf der Jugendkonferenz vertreten zu dürfen“, blickt Jasmin Bormann sichtlich kaputt aber glücklich zurück. „Besonders haben mir die solidarischen Debatten gefallen und natürlich, dass unser Antrag eine breite Mehrheit gefunden hat.“

Als Gast aus Hameln war ebenfalls Malte Pahl (REINTJES GmbH) dabei. Er nutzte die Gelegenheit um einmal die Konferenz zu beobachten. „Besonders hat mir die Möglichkeit gefallen, wie wir uns bei der IG Metall als Mitglieder einbringen können. Es ist gut zu erleben, dass die IG Metall nicht nur von Basisdemokratie redet, sondern sie auch lebt.“

Die Bundesjugendjugendkonferenz wurde auch von den engagierten und guten Reden der Teilnehmer/-innen geprägt. Ein buntes und kulturelles Abendprogramm rundete die Bundesjugendkonferenz ab. „Die jungen Metallerinnen und Metaller nutzten die Bundesjugendkonferenz, um sich auf den anstehenden Gewerkschaftstag im Oktober dieses Jahres vorzubereiten“, zollte Stephan Marquardt, unser Jugendsekretär, der Arbeit der Konferenzteilnehmer Respekt.


Drucken Drucken